Cartons du Coeur - Antenne Sensebezirk
Armut in der Schweiz
http://cartonsducoeur.senseweb.ch/armut-in-der-schweiz.html

© 2017 Cartons du Coeur - Antenne Sensebezirk

Spenden

Raiffeisenbank Schmitten
PC 17-692-8
IBAN:
CH96 8090 5000 0015 4310 1
Cartons du Coeur

Diese Seite wurde mit Zeta Producer9 hergestellt
 

Daten und Definitionen zur Armutssituation in der Schweiz

Armutsgrenze:

Gemäss einem Bericht des Bundesamtes für Statistik (BSF) vom Februar 2008 lag die Armutsgrenze 2006 für Alleinstehende bei Fr. 2‘200.--, für alleinstehende Frauen mit zwei Kindern bei Fr. 3‘800.--, für ein Ehepaar mit zwei Kindern bei Fr. 4‘650.--. 

Das BSF veröffentlichte Ende 2010 die neuesten Erhebungen zur wirtschaftlichen und sozialen Situation der Bevölkerung.  Die Erhebung über die Einkommen und die Lebensbedingungen (SILC, Statistics on Income and Living Conditions) ermöglichte es, zum ersten Mal in der Schweiz die Lebensbedingungen auf breiter Basis zu untersuchen, indem aus der Perspektive der Haushalte Informationen über das Wohlbefinden und die Einkommensverteilungen kombiniert wurden. 

Working Poor: 

Medienmitteilung des des Bundesamtes für Statistik BFS vom 4.11.2010: Eine Berechnung der Working-Poor-Quoten durch das Bundesamt für Statistik (BFS) für die Jahre 2007 und 2008 zeigt einen Rückgang von 4,8 auf 3,8 Prozent in diesem Zeitraum. Diese Entwicklung kann durch das positive Wirtschaftswachstum und die starke Abnahme der Arbeitslosenzahlen in den Jahren 2006 bis 2008 erklärt werden. Die provisorischen Ergebnisse basieren auf einer verbesserten Datengrundlage. Aus diesem Grund sind die aktualisierten Quoten mit jenen früherer Jahre nicht vergleichbar. Vollständiger Text (PDF)


Sozialhilfe: 

Eine Familie wird als arm definiert, wenn sie weniger als die Hälfte des Durchschnittseinkommens ihres Landes verdient.Sozialhilfe steht in der Schweiz all jenen Personen zur Verfügung, welche andernfalls unter dem Existenzminimum leben müssten. 

Gemäss Bundesamt für Statistik BFS bezogen 2005 rund 3.3% der Bevölkerung solche Unterstützungsleistungen. Die Erhebung zeigte auch, dass der Anteil dieser Personen in urbanen Regionen mit 5% recht hoch ist, während er in ländlichen Gebieten nur 1.4% beträgt. 
Den grössten Teil der Sozialbezüger stellen alleinerziehende Elternteile sowie schlecht oder gar nicht ausgebildete junge Menschen . Der Anteil ausländischer Sozialhilfebezüger beträgt im schweizerischen Durchschnitt 43.8%. 

Gemäss SKOS, Schweiz. Konferenz für Sozialhilfe, sind Menschen aller Altersgruppen und in verschiedensten Lebenslagen auf Sozialhilfe angewiesen. In der Schweiz beziehen weit über 200'000 Personen ganz oder teilweise Leistungen der Sozialhilfe. 
Die Zahl der Klientinnen und Klienten wird hauptsächlich durch die wirtschaftliche Situation und den Arbeitsmarkt bestimmt. 
Rund 60 Prozent der Sozialhilfebeziehenden sind Alleinstehende, 22 Prozent sind Alleinerziehende und 14 Prozent sind Familien mit Kindern. Auch die Gruppe der Working Poor (Familien mit niedrigem Einkommen) ist oft auf Sozialhilfe angewiesen. 
Ältere Menschen beziehen selten Sozialhilfe, da die Ergänzungsleistungen zur AHV das Existenzminimum garantieren. 
Fachleute schätzen, dass in der Schweiz bis zu 50 Prozent der anspruchsberechtigten Personen keine Sozialhilfe beantragen, da die Abhängigkeit von Sozialhilfe vielerorts als sehr stigmatisierend empfunden wird. 

Armutsbeekämpfung der SKOS: Schwerpunkte 2011

Angesichts dieser dramatischen sozial-wirtschaftlichen Situation verfolgt CARTONS DU COEUR weiterhin seine humanitären Aktivitäten. Die Organisation handelt gestützt auf die Charta völlig unabhängig und ungebunden von jeglicher religiösen, politischen oder sonstigen Bewegung.